Wir über uns

Die DACH Europäische Anwaltsvereinigung ist im Mai 1989 als DACH Deutsch-Österreichisch-Schweizerisch-Liechtensteinische Anwaltsvereinigung e.V. in München gegründet worden. Die seinerzeitigen 25 Gründungsmitglieder haben die Kurzbezeichnung "DACH" aus den Länderkennzeichen "D" für Deutschland, "A" für Österreich und "CH" für die Schweiz gebildet. "DACH" hat für die derzeit 621 Mitglieder einen Symbolwert erlangt. Unter "DACH" wird heute viel mehr verstanden, nämlich ein gemeinsames "DACH", unter dem viele der Mitglieder aktiv an den jährlich zwei Mal stattfindenden Tagungen teilnehmen und diese zu gelungenen gesellschaftlichen Ereignissen machen.
 

Neben Anwälten aus den vier Kernländern sind zwischenzeitlich auch deutsch sprechende Kollegen aus 24 weiteren Staaten, nämlich Belgien, Bosnien-Herzegowina, Bulgarien, Dänemark, Frankreich, Griechenland, Grossbritannien, Irland, Italien, Kroatien, Luxemburg, Niederlande, Polen, Portugal, Republik Serbien, Rumänien, Schweden, Slowakei, Slowenien, Spanien, Tschechien, Türkei, Ungarn und den USA beigetreten.

 
Zweck der DACH Europäische Anwaltsvereinigung ist die Pflege der Zusammenarbeit zwischen deutschsprachigen und deutsch sprechenden Anwälten, die Förderung des Erfahrungs- und Informationsaustausches und die Vermittlung von Kenntnis der Rechtsordnung der vier Kernländer. Der Verein versteht sich insgesamt als Plattform für grenzüberschreitende innerhalb der vier Kernländer tätige Anwälte sowie solche Kollegen, die ausserhalb dieser Region in Mitteleuropa ihre Dienste auch in deutscher Sprache anbieten und vornehmlich mit bzw. für Kollegen und Mandanten im deutschsprachigen Raum arbeiten.

 
 
Es finden seit Herbst 1989 jährlich regelmässig zwei Tagungen zu unterschiedlichen Themenkreisen statt, wobei die Tagungsinhalte schwerpunktmässig Referate von Kollegen mit entsprechenden EU-Bezügen bilden. So können nicht nur Kollegen aus den vier Kernländern selbst, sondern insbesondere auch in deutscher Sprache korrespondierende Kollegen aus Drittländern wertvolle Informationen aus den vier deutschsprachigen Staaten vertiefen, in denen sie ebenfalls für Klienten tätig sind. Aus vorgenannten Gründen wurde einstimmig eine Satzungsänderung verabschiedet, wonach die Pflege der deutschen Sprache als Rechtssprache einen besonderen Stellenwert der Satzung erhalten hat.

 
Bis heute fanden insgesamt 49 Tagungen statt zu jeweils unterschiedlichen Themen aus dem Berufs- und Honorarrecht, der Haftung und Werbung von Rechtsanwälten, dem Recht der Zwangsvollstreckung, dem Wettbewerbsrecht, IPR und dem grenzüberschreitenden Handels- und Unternehmensverkehr, stets unter Berücksichtigung der besonderen Interessen der Kollegenschaft in den einzelnen Ländern. Die Tagungsreferate werden in einer eignen DACH-Schriftenreihe veröffentlicht, wovon jedes Mitglied ein Exemplar kostenlos erhält. Jeder Band ist auch im Fachhandel erhältlich. Ferner erhalten alle Mitglieder jährlich ein aktualisiertes Mitgliederverzeichnis. Der Jahresbeitrag beträgt sfr. 90,- oder EUR 80,-.